Angebote zu "Ende" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Das Romano Guardini Gottesdienstbuch
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Buch bietet einen kleinen Einblick in das umfassende Werk Guardinis. Es führt anhand der beiden großen Abschnitte " Im Kirchenjahr" und " Zu Gebet und Nachfolge" in die Spiritualität Guardinis ein. Dabei ist das Buch einerseits als Gottesdienstbuch konzipiert. Die Texte können im Gottesdienst und bei vielen Gelegenheiten in der Gemeindearbeit und Seelsorge zum Einsatz kommen. Bewusst sind neben zahlreichen kürzeren Texten auch längere Abschnitte abgedruckt, die als Predigt oder Ansprache verwendet werden können. Andererseits ist es als Lesebuch für die private Lektüre und für die Vertiefung des eigenen Glaubens gedacht. Es ist so aufgebaut, dass es als Jahresbegleiter zu den passenden Festzeiten anregende Impulse bietet und zum Verweilen einlädt. Nach jedem Abschnitt ist mit einem Kurztitel angegeben, aus welchem Werk das Zitat entnommen ist. Am Ende des Buches steht ein ausführliches Quellenverzeichnis, um gegebenenfalls weiterlesen zu können.Vor fünfzig Jahren, am 01. Oktober 1968, ist Romano Guardini gestorben. Ein Grund, sich an ihn zu erinnern und seine Texte neu zur Lektüre herauszugeben. Untrennbar ist Guardinis Name auch heute noch mit der liturgischen Bewegung und dem Streben nach einer grundlegenden Reform der Liturgie verbunden. So gilt Romano Guardini nicht nur als einer der einflussreichsten katholischen Denker des 20. Jahrhunderts, sondern in besonderer Weise auch als Wegbereiter und Vordenker des Zweiten Vatikanischen Konzils.Wie aktuell Guardinis Gedanken gerade heute noch sind, macht Papst Franziskus deutlich, der Guardini immer wieder in seinen Schriften zitiert oder auf ihn verweist. Vieles von dem, was er geschrieben hat, besitzt auch für heute bleibende Gültigkeit. Sein Werk ist auch für heutige Christen ein reicher Schatz an spirituellen Impulsen. Wer Anregungen sucht, über das Geheimnis des Glaubens neu nachzudenken, wird an Guardini nicht vorbeikommen. Seine Gedanken sind nicht immer einfach und leicht verständlich, aber sie gehen in die Tiefe und versuchen, weit und umfassend die Dinge zu umschließen. Wer eine Auslegung des Glaubens sucht, die sich mit dem Oberflächlichen und Vordergründigen zufrieden gibt, wird bei Romano Guardini nicht fündig. Wohl aber stößt man auf die Einsicht, dass sich der christliche Glaube nicht in der Gottesbeziehung erschöpft, sondern notwendigerweise auch die Beziehung zum Nächsten, zum Mitmenschen in den Blick nimmt. Der Einzelne und die Gesellschaft, in die er geworfen ist, stehen in der Nähe Gottes, sie sind religiös erfüllt. Das ist eine der bedeutenden Einsichten, die Guardinis Denken nachhaltig prägte.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Das Romano Guardini Gottesdienstbuch
28,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Buch bietet einen kleinen Einblick in das umfassende Werk Guardinis. Es führt anhand der beiden großen Abschnitte " Im Kirchenjahr" und " Zu Gebet und Nachfolge" in die Spiritualität Guardinis ein. Dabei ist das Buch einerseits als Gottesdienstbuch konzipiert. Die Texte können im Gottesdienst und bei vielen Gelegenheiten in der Gemeindearbeit und Seelsorge zum Einsatz kommen. Bewusst sind neben zahlreichen kürzeren Texten auch längere Abschnitte abgedruckt, die als Predigt oder Ansprache verwendet werden können. Andererseits ist es als Lesebuch für die private Lektüre und für die Vertiefung des eigenen Glaubens gedacht. Es ist so aufgebaut, dass es als Jahresbegleiter zu den passenden Festzeiten anregende Impulse bietet und zum Verweilen einlädt. Nach jedem Abschnitt ist mit einem Kurztitel angegeben, aus welchem Werk das Zitat entnommen ist. Am Ende des Buches steht ein ausführliches Quellenverzeichnis, um gegebenenfalls weiterlesen zu können.Vor fünfzig Jahren, am 01. Oktober 1968, ist Romano Guardini gestorben. Ein Grund, sich an ihn zu erinnern und seine Texte neu zur Lektüre herauszugeben. Untrennbar ist Guardinis Name auch heute noch mit der liturgischen Bewegung und dem Streben nach einer grundlegenden Reform der Liturgie verbunden. So gilt Romano Guardini nicht nur als einer der einflussreichsten katholischen Denker des 20. Jahrhunderts, sondern in besonderer Weise auch als Wegbereiter und Vordenker des Zweiten Vatikanischen Konzils.Wie aktuell Guardinis Gedanken gerade heute noch sind, macht Papst Franziskus deutlich, der Guardini immer wieder in seinen Schriften zitiert oder auf ihn verweist. Vieles von dem, was er geschrieben hat, besitzt auch für heute bleibende Gültigkeit. Sein Werk ist auch für heutige Christen ein reicher Schatz an spirituellen Impulsen. Wer Anregungen sucht, über das Geheimnis des Glaubens neu nachzudenken, wird an Guardini nicht vorbeikommen. Seine Gedanken sind nicht immer einfach und leicht verständlich, aber sie gehen in die Tiefe und versuchen, weit und umfassend die Dinge zu umschließen. Wer eine Auslegung des Glaubens sucht, die sich mit dem Oberflächlichen und Vordergründigen zufrieden gibt, wird bei Romano Guardini nicht fündig. Wohl aber stößt man auf die Einsicht, dass sich der christliche Glaube nicht in der Gottesbeziehung erschöpft, sondern notwendigerweise auch die Beziehung zum Nächsten, zum Mitmenschen in den Blick nimmt. Der Einzelne und die Gesellschaft, in die er geworfen ist, stehen in der Nähe Gottes, sie sind religiös erfüllt. Das ist eine der bedeutenden Einsichten, die Guardinis Denken nachhaltig prägte.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Das Romano Guardini Gottesdienstbuch
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Buch bietet einen kleinen Einblick in das umfassende Werk Guardinis. Es führt anhand der beiden großen Abschnitte " Im Kirchenjahr" und " Zu Gebet und Nachfolge" in die Spiritualität Guardinis ein. Dabei ist das Buch einerseits als Gottesdienstbuch konzipiert. Die Texte können im Gottesdienst und bei vielen Gelegenheiten in der Gemeindearbeit und Seelsorge zum Einsatz kommen. Bewusst sind neben zahlreichen kürzeren Texten auch längere Abschnitte abgedruckt, die als Predigt oder Ansprache verwendet werden können. Andererseits ist es als Lesebuch für die private Lektüre und für die Vertiefung des eigenen Glaubens gedacht. Es ist so aufgebaut, dass es als Jahresbegleiter zu den passenden Festzeiten anregende Impulse bietet und zum Verweilen einlädt. Nach jedem Abschnitt ist mit einem Kurztitel angegeben, aus welchem Werk das Zitat entnommen ist. Am Ende des Buches steht ein ausführliches Quellenverzeichnis, um gegebenenfalls weiterlesen zu können.Vor fünfzig Jahren, am 01. Oktober 1968, ist Romano Guardini gestorben. Ein Grund, sich an ihn zu erinnern und seine Texte neu zur Lektüre herauszugeben. Untrennbar ist Guardinis Name auch heute noch mit der liturgischen Bewegung und dem Streben nach einer grundlegenden Reform der Liturgie verbunden. So gilt Romano Guardini nicht nur als einer der einflussreichsten katholischen Denker des 20. Jahrhunderts, sondern in besonderer Weise auch als Wegbereiter und Vordenker des Zweiten Vatikanischen Konzils.Wie aktuell Guardinis Gedanken gerade heute noch sind, macht Papst Franziskus deutlich, der Guardini immer wieder in seinen Schriften zitiert oder auf ihn verweist. Vieles von dem, was er geschrieben hat, besitzt auch für heute bleibende Gültigkeit. Sein Werk ist auch für heutige Christen ein reicher Schatz an spirituellen Impulsen. Wer Anregungen sucht, über das Geheimnis des Glaubens neu nachzudenken, wird an Guardini nicht vorbeikommen. Seine Gedanken sind nicht immer einfach und leicht verständlich, aber sie gehen in die Tiefe und versuchen, weit und umfassend die Dinge zu umschließen. Wer eine Auslegung des Glaubens sucht, die sich mit dem Oberflächlichen und Vordergründigen zufrieden gibt, wird bei Romano Guardini nicht fündig. Wohl aber stößt man auf die Einsicht, dass sich der christliche Glaube nicht in der Gottesbeziehung erschöpft, sondern notwendigerweise auch die Beziehung zum Nächsten, zum Mitmenschen in den Blick nimmt. Der Einzelne und die Gesellschaft, in die er geworfen ist, stehen in der Nähe Gottes, sie sind religiös erfüllt. Das ist eine der bedeutenden Einsichten, die Guardinis Denken nachhaltig prägte.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Ziel und Ende
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Dieses Buch ist mehr als ein theologisches Lehrbuch über die Letzten Dinge; es ist zugleich Lehre und Einweisung für das Leben im Glauben an den wiederkommenden Herrn. Von der Zukunft des eigenen Lebens und der Welt können Menschen aus Erfahrung nichts wissen. Aber es gibt widersprüchliche Ahnungen, in denen Furcht und Hoffnung sich mischen. Das bestimmt auch das Leben. Daher ist es notwendig, zwischen wahrem und falschem Lehren und Glauben zu unterscheiden.Jesus Christus umgreift Zeit und Ewigkeit, Anfang und Ende. Das wird durch die Offenbarung des Wortes Gottes erschlossen; in ihr werden die Augen geöffnet werden für das, was Menschen noch nicht sehen, aber in jedem Fall bestehen müssen. Dazu will dieses Buch anleiten, indem gezeigt wird, „worauf es ankommt“, dass „der Tod zum Leben, jedoch das Leben nicht dem Tod gehört“. Wenn „Seelsorge“ es mit der Seele zu tun hat, dann muss man wissen, ob die Seele sterblich oder unsterblich ist, was sie überhaupt ist und wie sie mit Gott verbunden wird. – Zu dem, „was jenseits des Todes“ geschieht, gibt es viele Vermutungen über Reinkarnation, Gespräche mit Sterbenden und die Erfahrungen von „Fast-Toten“. Was hier vom Wort Gottes zu denken ist, hat seine Auswirkung auf die christliche „Bereitung zum Sterben“ und die Sterbe-Begleitung. – „Zeit und Ewigkeit“ sind theozentrisch zu bedenken. Die Zeit hat ihr von Gott bestimmtes Ende, wenn Christus wiederkommen wird zum Gericht über Lebende und Tote. Darauf gilt es sich vorzubereiten, darauf darf ein Christ sich freuen, um dann Gott zu „schauen von Angesicht zu Angesicht.“ Reinhard Slenczka, Dr. theol., geb. 1931 in Kassel, war Professor für Systematische Theologie in Bern, Heidelberg und Erlangen. Von 1996-2005 war er Leiter der pastoraltheologischen Ausbildung in der Evang.-Luth. Kirche Lettlands und Rektor der Luther-Akademie in Riga.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Das Romano Guardini Gottesdienstbuch
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Buch bietet einen kleinen Einblick in das umfassende Werk Guardinis. Es führt anhand der beiden grossen Abschnitte » Im Kirchenjahr« und » Zu Gebet und Nachfolge« in die Spiritualität Guardinis ein. Dabei ist das Buch einerseits als Gottesdienstbuch konzipiert. Die Texte können im Gottesdienst und bei vielen Gelegenheiten in der Gemeindearbeit und Seelsorge zum Einsatz kommen. Bewusst sind neben zahlreichen kürzeren Texten auch längere Abschnitte abgedruckt, die als Predigt oder Ansprache verwendet werden können. Andererseits ist es als Lesebuch für die private Lektüre und für die Vertiefung des eigenen Glaubens gedacht. Es ist so aufgebaut, dass es als Jahresbegleiter zu den passenden Festzeiten anregende Impulse bietet und zum Verweilen einlädt. Nach jedem Abschnitt ist mit einem Kurztitel angegeben, aus welchem Werk das Zitat entnommen ist. Am Ende des Buches steht ein ausführliches Quellenverzeichnis, um gegebenenfalls weiterlesen zu können. Vor fünfzig Jahren, am 01. Oktober 1968, ist Romano Guardini gestorben. Ein Grund, sich an ihn zu erinnern und seine Texte neu zur Lektüre herauszugeben. Untrennbar ist Guardinis Name auch heute noch mit der liturgischen Bewegung und dem Streben nach einer grundlegenden Reform der Liturgie verbunden. So gilt Romano Guardini nicht nur als einer der einflussreichsten katholischen Denker des 20. Jahrhunderts, sondern in besonderer Weise auch als Wegbereiter und Vordenker des Zweiten Vatikanischen Konzils. Wie aktuell Guardinis Gedanken gerade heute noch sind, macht Papst Franziskus deutlich, der Guardini immer wieder in seinen Schriften zitiert oder auf ihn verweist. Vieles von dem, was er geschrieben hat, besitzt auch für heute bleibende Gültigkeit. Sein Werk ist auch für heutige Christen ein reicher Schatz an spirituellen Impulsen. Wer Anregungen sucht, über das Geheimnis des Glaubens neu nachzudenken, wird an Guardini nicht vorbeikommen. Seine Gedanken sind nicht immer einfach und leicht verständlich, aber sie gehen in die Tiefe und versuchen, weit und umfassend die Dinge zu umschliessen. Wer eine Auslegung des Glaubens sucht, die sich mit dem Oberflächlichen und Vordergründigen zufrieden gibt, wird bei Romano Guardini nicht fündig. Wohl aber stösst man auf die Einsicht, dass sich der christliche Glaube nicht in der Gottesbeziehung erschöpft, sondern notwendigerweise auch die Beziehung zum Nächsten, zum Mitmenschen in den Blick nimmt. Der Einzelne und die Gesellschaft, in die er geworfen ist, stehen in der Nähe Gottes, sie sind religiös erfüllt. Das ist eine der bedeutenden Einsichten, die Guardinis Denken nachhaltig prägte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Ziel und Ende
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch ist mehr als ein theologisches Lehrbuch über die Letzten Dinge; es ist zugleich Lehre und Einweisung für das Leben im Glauben an den wiederkommenden Herrn. Von der Zukunft des eigenen Lebens und der Welt können Menschen aus Erfahrung nichts wissen. Aber es gibt widersprüchliche Ahnungen, in denen Furcht und Hoffnung sich mischen. Das bestimmt auch das Leben. Daher ist es notwendig, zwischen wahrem und falschem Lehren und Glauben zu unterscheiden.Jesus Christus umgreift Zeit und Ewigkeit, Anfang und Ende. Das wird durch die Offenbarung des Wortes Gottes erschlossen; in ihr werden die Augen geöffnet werden für das, was Menschen noch nicht sehen, aber in jedem Fall bestehen müssen. Dazu will dieses Buch anleiten, indem gezeigt wird, „worauf es ankommt“, dass „der Tod zum Leben, jedoch das Leben nicht dem Tod gehört“. Wenn „Seelsorge“ es mit der Seele zu tun hat, dann muss man wissen, ob die Seele sterblich oder unsterblich ist, was sie überhaupt ist und wie sie mit Gott verbunden wird. – Zu dem, „was jenseits des Todes“ geschieht, gibt es viele Vermutungen über Reinkarnation, Gespräche mit Sterbenden und die Erfahrungen von „Fast-Toten“. Was hier vom Wort Gottes zu denken ist, hat seine Auswirkung auf die christliche „Bereitung zum Sterben“ und die Sterbe-Begleitung. – „Zeit und Ewigkeit“ sind theozentrisch zu bedenken. Die Zeit hat ihr von Gott bestimmtes Ende, wenn Christus wiederkommen wird zum Gericht über Lebende und Tote. Darauf gilt es sich vorzubereiten, darauf darf ein Christ sich freuen, um dann Gott zu „schauen von Angesicht zu Angesicht.“ Reinhard Slenczka, Dr. theol., geb. 1931 in Kassel, war Professor für Systematische Theologie in Bern, Heidelberg und Erlangen. Von 1996-2005 war er Leiter der pastoraltheologischen Ausbildung in der Evang.-Luth. Kirche Lettlands und Rektor der Luther-Akademie in Riga.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Das Romano Guardini Gottesdienstbuch
28,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Buch bietet einen kleinen Einblick in das umfassende Werk Guardinis. Es führt anhand der beiden großen Abschnitte » Im Kirchenjahr« und » Zu Gebet und Nachfolge« in die Spiritualität Guardinis ein. Dabei ist das Buch einerseits als Gottesdienstbuch konzipiert. Die Texte können im Gottesdienst und bei vielen Gelegenheiten in der Gemeindearbeit und Seelsorge zum Einsatz kommen. Bewusst sind neben zahlreichen kürzeren Texten auch längere Abschnitte abgedruckt, die als Predigt oder Ansprache verwendet werden können. Andererseits ist es als Lesebuch für die private Lektüre und für die Vertiefung des eigenen Glaubens gedacht. Es ist so aufgebaut, dass es als Jahresbegleiter zu den passenden Festzeiten anregende Impulse bietet und zum Verweilen einlädt. Nach jedem Abschnitt ist mit einem Kurztitel angegeben, aus welchem Werk das Zitat entnommen ist. Am Ende des Buches steht ein ausführliches Quellenverzeichnis, um gegebenenfalls weiterlesen zu können. Vor fünfzig Jahren, am 01. Oktober 1968, ist Romano Guardini gestorben. Ein Grund, sich an ihn zu erinnern und seine Texte neu zur Lektüre herauszugeben. Untrennbar ist Guardinis Name auch heute noch mit der liturgischen Bewegung und dem Streben nach einer grundlegenden Reform der Liturgie verbunden. So gilt Romano Guardini nicht nur als einer der einflussreichsten katholischen Denker des 20. Jahrhunderts, sondern in besonderer Weise auch als Wegbereiter und Vordenker des Zweiten Vatikanischen Konzils. Wie aktuell Guardinis Gedanken gerade heute noch sind, macht Papst Franziskus deutlich, der Guardini immer wieder in seinen Schriften zitiert oder auf ihn verweist. Vieles von dem, was er geschrieben hat, besitzt auch für heute bleibende Gültigkeit. Sein Werk ist auch für heutige Christen ein reicher Schatz an spirituellen Impulsen. Wer Anregungen sucht, über das Geheimnis des Glaubens neu nachzudenken, wird an Guardini nicht vorbeikommen. Seine Gedanken sind nicht immer einfach und leicht verständlich, aber sie gehen in die Tiefe und versuchen, weit und umfassend die Dinge zu umschließen. Wer eine Auslegung des Glaubens sucht, die sich mit dem Oberflächlichen und Vordergründigen zufrieden gibt, wird bei Romano Guardini nicht fündig. Wohl aber stößt man auf die Einsicht, dass sich der christliche Glaube nicht in der Gottesbeziehung erschöpft, sondern notwendigerweise auch die Beziehung zum Nächsten, zum Mitmenschen in den Blick nimmt. Der Einzelne und die Gesellschaft, in die er geworfen ist, stehen in der Nähe Gottes, sie sind religiös erfüllt. Das ist eine der bedeutenden Einsichten, die Guardinis Denken nachhaltig prägte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe